Über Trennung hinwegkommen: So hilft Dir “Sport” über die schwierige Zeit hinweg | Depression nach Trennung

Über Trennung hinwegkommen: So hilft Dir “Sport” über die schwierige Zeit hinweg

Vermutlich bist Du auf diesen Blogbeitrag gestoßen, da Du gerade nach einer Unterstützung suchst, um über Deine Trennung hinwegkommen zu können. Richtig? Richtig!

In diesem Artikel möchte ich Dir genau das zeigen.

Ich werde Dir jetzt zeigen, wie Du mit Hilfe von Sport und Bewegung Deinen Trennungsschmerz überwinden kannst. Aber bevor Du jetzt aufhörst weiterzulesen weil Du denkst:

“Boah, Sport und Bewegung?!  Nee, auf das habe ich jetzt eigentlich gar keinen Bock, das ist viel zu anstrengend.”

Da kann ich Dich beruhigen. Ich werde Dir einen etwas “anderen” Sport vorstellen.

Wenn Du diesen Beitrag lieber als Video anschauen möchtest, kannst Du das hier tun:

Über Trennung hinwegkommen – sanft und wirkungsvoll

Dies ist der erste Artikel aus einer 5-teiligen Blogserie. Und das Thema wird sein, wie Du am besten die Trennung überstehen kannst.

Also, eine gescheiterte Beziehung liegt hinter Dir und Du bist am Boden zerstört und fühlst Dich hundsmiserabel.

ChristianDamit Du auch weißt, mit wem Du es hier eigentlich zutun hast, möchte ich Dir ein paar kurze Worte zu mir erzählen: Mein Name ist Christian und ich war, ja, vor gar nicht allzu langer Zeit, in der gleichen Situation, in der Du Dich jetzt vermutlich befindest.

Ich kam aus einer Beziehung und konnte den Trennungsschmerz nicht auch nur annähernd verarbeiten.

Ich wusste einfach nicht, was ich machen soll und was ich denn eigentlich tun kann, um aus diesem Gefühlstief herauszukommen. Aber irgendwann hat es bei mir im Kopf

„Klick”

gemacht“.

Ich hab mich auf die Suche begeben, um herauszufinden, was mir denn helfen kann. Und da bin ich auf mehrere Strategien gestoßen, die ich nach und nach, immer wieder gemacht habe.

Und ja, danach ging es mir tatsächlich wieder um einiges besser.

Und genau diese Strategien sollen auch das Thema dieser 5-teiligen Beitragsserie sein. Genauer gesagt geht es darum, mit welchen konkreten “Handlungen” ich es geschafft habe  – und Du es dann auch schaffen kannst – das Beziehungsende verarbeiten zu können.

Mit Trennungsschmerz umgehen: Komme in Bewegung

über trennung hinwegkommen

Kommen wir zum ersten Bestandteil, der Dir helfen soll, wieder in die richtige Bahn zu kommen. Der erste Bestandteil lautet „Bewegung“.

Du hast bestimmt in vielen Zeitschriften schon gelesen,

„Sport ist gut für Dein Gemüt“ oder

„Sport ist gut für Deinen Körper und Geist“

und so weiter. Das ist natürlich alles richtig.

Allerdings weiß ich auch, dass es nicht ganz so einfach ist, in Bewegung zu kommen, wenn man eh schon total tief am Boden zerstört ist und einem überhaupt nicht nach Bewegung ist.

Da fällt einem alles andere ein, als jetzt Sport machen zu wollen. Aber dennoch ist Sport und Bewegung für Dich und Deinen Körper wichtig.

Aber bevor Du jetzt aufhörst weiterzulesen, möchte ich Dir gleich die Angst nehmen, dass mit Sport gleich „schwitzen“ gemeint ist.

NEIN!!

Du musst keinen Marathon in Bestzeit laufen, und auch keine fünf Kilometer am Stück schwimmen. Das meine ich damit nicht.

Das ist, was ich genau damit meine…

Als dann endgültig meine Beziehung in die Brüche ging, fing bei mir kurz danach das berühmte Gedankenkarussell an. Vielleicht kennst Du es auch, das kräftezehrende Gedankenkarussell. Es dreht und dreht sich und möchte einfach nicht aufhören.

Es fängt an. Ich bemerke es kaum. Die ersten Runden beginnen langsam. Es wird schneller. Mir wird schlecht. Ich möchte raus. Niemand hat den Ausknopf. Mir geht’s mit jeder Runde schlechter. Ich komme wieder zu mir. Wo bin ich? Ich sitze auf der Couch. Es war in meinem Kopf. Eine neue Runde in meinem Gedankenkarussell.

Das wäre jetzt nicht allzu schlimm, wenn die Inhalte der Gedanken nicht ganz so negativ und selbstzerstörend wären.

GedankenkarussellBei mir persönlich waren die Inhalte zum Beispiel: Selbstzweifel, also Zweifel darüber, ob ich überhaupt jemals eine glückliche Beziehung führen kann. Gepaart mit großer Hoffnungslosigkeit. Desweitern kam ich mir ziemlich einsam vor.

Und dieses Gedankenkarussell ist andauernd durchgelaufen. Ich bin am Morgen aufgestanden und zack, als hätte jemand einen Schalter umgelegt, ist das Gedankenkarussell angesprungen und hat sich den ganzen Tag über gedreht und ist einfach nicht zur Ruhe gekommen.

Wie Du vielleicht aus eigener Erfahrung weiß, kostet das sehr viel Kraft.

Also was kannst Du nun tun, um das Gedankenkarussell zu stoppen um dann den Trennungsschmerz verarbeiten zu können?

Und hier kommen wir auch zur ersten “Strategie”. Die Bewegung. Aber warum ist Bewegung oder Sport, je nachdem wie man das nennen möchte, denn gerade jetzt so gut für Dich?

Beziehungsende verarbeiten – So hilft Dir Sport dabei

Sobald Du Dich bewegst oder Sport treibst, ist Dein Gehirn mit anderen Dingen beschäftigt.

Es hat also nicht mehr die volle Kapazität zur Verfügung, um das Gedankenkarussell aufrechtzuerhalten. Du bist in einem ganz anderen Zustand und kannst dadurch Deinen Kopf wesentlich einfacher frei bekommen.

Es ist sogar auch nachgewiesen, dass Sport und Bewegung eine antidepressive Wirkung hat. Also so, als wenn Du Antidepressiva nehmen würdest.

Und das ist natürlich ein großer Vorteil, den Du Dir auf Knopfdruck erschaffen kannst.

Ganz nach dem Motto „Sport gegen Trennungsschmerz“.

Jetzt weiß ich aber auch, dass es für Dich sehr schwer sein kann, Dich von der Couch zu lösen. Mir ging es da auch nicht anders.

Ich wusste aber, dass ich mich irgendwie bewegen muss, da sich ansonsten nichts ändern und die Situation nicht besser werden würde.

Ich musste den ersten Schritt in die richtige Richtung gehen.

Darum habe ich für mich einen 3-Schritte-Plan entwickelt, mit dem ich es tatsächlich geschafft habe, mich regelmäßig für Sport oder Bewegung zu motivieren. Und dieser 3-Schritte-Plan sieht wie folgt aus.

Der 3-Schritte-Plan, um in Bewegung zu kommen

Beziehungsende verarbeiten

Schritt 1: Nimm die Antriebslosigkeit als Symptom wahr

Im allerersten Schritt musst Du Dir bewusst werden, dass die Antriebslosigkeit ein Symptom Deiner jetzigen Situation ist!

Deine jetzige Situation lautet: Du befindest Dich gerade in einer sehr schwierigen Zeit nach der Trennung von deinem Partner.

Diese schwierige Zeit kann sich auf unterschiedlichste Art bemerkbar machen. So auch, dass Du das Gefühl hast, antriebslos zu sein.

In diesem Schritt gilt es darum, die Antriebslosigkeit als Symptom Deiner aktuellen Situation anzuerkennen.

Schritt 2: Nimm die Antriebslosigkeit bewusst wahr

Wenn Du nun verstanden hast, dass die Antriebslosigkeit nur ein Symptom Deiner aktuellen Situation ist, nimmst Du im zweiten Schritt das Gefühl der Antriebslosigkeit nun bewusst wahr.

Ich zum Beispiel, ich saß auf der Couch und habe folgendes gedacht,

„Boah, mich würden jetzt keine 10 Pferde an die frische Luft rauskriegen. Ich will jetzt einfach nur dasitzen und nichts machen.”

Diese Gedanken und das Gefühl habe ich ganz bewusst wahrgenommen.

Ich habe das Gefühl in meinem Körper bewusst gespürt und habe auf der anderen Seite auch wahrgenommen, wie meine Gedanken dazu sind, wenn ich mir vorstelle, dass ich mich doch bewegen würde.

Schritt 3: Fang’ mit kleinen Bewegungen an

Nachdem ich die ersten beiden Schritte getan habe, war es gar nicht mehr so schwer, mich zu kleinen Bewegungen zu motivieren. Kleine Bewegungen – was genau ist damit gemeint?

Also, wie ich zu Beginn schon gesagt habe, ist damit nicht gemeint, dass Du jetzt eine bestimmte Kilometeranzahl in Bestzeit absolvieren musst.

Du musst hier keine Kalorien verbrennen.

Es geht einfach darum, dass Du Deinen Körper wieder in Schwung bringst. Und das machst Du durch kleine Bewegungen. Das kann beispielsweise sein:

Ein kleiner Spaziergang, Fahrrad fahren – ohne große Ambitionen irgendetwas in einer besten Form absolvieren zu wollen – oder auch Gartenarbeit. Die Gartenarbeit eignet sich auch hervorragend, da Du dabei auch an der frischen Luft bist.

Trennung verarbeiten spazieren gehenWichtig ist, dass Du Dich in irgendeiner Form körperlich betätigst.

Was Du tatsächlich machst, ist zweitrangig. Nur, DASS Du Dich bewegst.

Du musst Bewegungen finden, die Dich von der Couch fernhalten und wenn Du die ersten zwei Schritte getan hast und verstanden hast, dass die Trägheit nur ein Symptom Deiner jetzigen Situation ist und Du die Antriebslosigkeit ganz bewusst wahrgenommen hast, dann wird es Dir auch leichter fallen, wieder in Bewegung zu kommen.

Während Du Dich bewegst ist der positive Nebeneffekt, dass Dein Gedankenkarussell ganz natürlich langsamer wird. Oder sogar aufhört sich zu drehen.

Und das ist eigentlich auch das, was wir erreichen möchten. Du möchtest über Trennung hinwegkommen und da ist Dein Gedankenkarussell kontraproduktiv.

In den meisten Fällen zieht einen das Gedankenkarussell noch mehr runter. Also so war es bei mir zumindest.

Sobald Dein Körper aber beschäftigt bist, dann bleibt Deinem Gehirn nichts anderes übrig, als die Kapazität der neuen Tätigkeit zuzuordnen.

Kapazität für das Gedankenkarussell ist nicht mehr übrig.

Versuche einmal, diese drei Schritte zu tun und taste Dich an den Sport – oder sagen wir besser Bewegung – heran. Wie gesagt, alles ohne irgendwelche Anstrengung.

Du musst nicht schwitzen. Es geht einfach darum, den Hintern von der Couch zu lösen und Dich zu bewegen.

Also wenn Du Dein Beziehungsende verarbeiten und über Trennung hinwegkommen möchtest, dann fängt es mit dem ersten Schritt an. Und dieser könnte bei Dir die “Bewegung” sein.

  • 12. Juli 2018
Click Here to Leave a Comment Below 4 comments
Bei Trennungsschmerz meditieren? | Depression nach Trennung - 24. Juli 2018

[…] ersten Teil habe ich Dir gezeigt, wie Dir die Bewegung helfen kann, Deine Trennung zu […]

Reply
Einsamkeit nach Trennung - so kommst du darüber hinweg | Depression nach Trennung - 27. Juli 2018

[…] schreie oder treibe Sport bis an Deine Grenzen. Alles, was Dir bei der Verarbeitung der Gefühle hilft, darfst Du […]

Reply
Liebeskummer überwinden - 21 praxiserprobte Tipps, die Du noch heute tun kannst | Depression nach Trennung - 21. September 2018

[…] In diesem Artikel gehe ich detailliert darauf ein, was in unserem Fall genau mit “Sport” gemeint ist. […]

Reply
Liebeskummer Phasen: Diese 4 Phasen solltest Du kennen | Depression nach Trennung - 30. September 2018

[…] einem meiner letzten Beiträge habe ich Dir gezeigt, wie Sport – oder besser gesagt “Bewegung” – helfen […]

Reply

Leave a Reply: